Kölner Schülerin sitzt für einen Tag auf LANXESS-Chefsessel

Auslandserfahrung, Sprachbegabung und eine Vorliebe für Bio-Chemie: Gymnasialschülerin Liv Marit Frey aus Köln bringt schon jetzt vieles mit, was es für eine erfolgreiche Karriere in der Chemieindustrie braucht. LANXESS hatte ihr deshalb eine ganz besondere Stelle verschafft: Einen Tag lang leitete die 17-Jährige das globale Geschäft mit Flammschutzmitteln des Kölner Spezialchemie-Konzerns. Das eintägige Kurzpraktikum war Teil der Chem-Cologne-Aktion „Meine Position ist spitze!“.

Liv Marit Frey übernahm damit die Position von Karsten Job, sonst Leiter des globalen Polymer-Additiv-Geschäfts, und erlebte die Vielseitigkeit des Berufs hautnah: Bei einer internationalen Telefonkonferenz am Morgen besprach sie mit Kollegen rund um den Globus aktuelle Marketing-Projekte. Später ging es von der Konzernzentrale in Köln nach Leverkusen ins Labor und zu einem Sicherheitsrundgang durch den Phosphor-Betrieb. Dort lernte die Schülerin auch weitere Kollegen des Geschäftsbereichs kennen.

Manager Karsten Job zeigte sich von seiner kurzzeitigen Vertreterin voll überzeugt: „Liv Marit Frey hatte heute einen fordernden Tag. Sie musste immer wieder zwischen technischen und betriebswirtschaftlichen Fachgesprächen hin- und herwechseln und ihre Englisch-Kenntnisse unter Beweis stellen. Ich finde, das hat sie sehr gut gemacht.

Karsten Job, Globaler Leiter des Polymer-Additiv-Geschäfts bei LANXESS, überreicht Liv Marit Frey, Gewinnerin bei "Meine Position ist spitze!", ihren Mitarbeiterausweis. Foto: LANXESS AG